Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Gregor Hens: übersetzte aus dem Englischen: Will Self: Shark

    Übersetzung

    Gregor Hens: übersetzte aus dem Englischen: "Will Self: Shark"
    (Hoffmann und Campe Verlag)

    « zurück

    domimage

    Über das Buch

    Mai 1970 in London: Dr. Zack Busner und die Patienten seiner psychiatrischen Kommune werfen LSD ein. Auf dem Höhepunkt des Trips stößt Michael Lincoln hinzu, der den Abwurf der Atombombe über Hiroshima an Bord des Flugzeugs miterlebt hat. Er trifft auf Leutnant Claude Evenrude, einen Überlebenden des von den Japanern torpedierten Kriegsschiffes USS Indianapolis, das kurz zuvor die Atombombe transportierte und im Pazifik unterging, wo Haie fast die gesamte Mannschaft verschlangen. Die Rauscherfahrungen der Teilnehmer des LSD-Experiments verschränken sich. Und die Grenzen zwischen Erinnerung und Trauma, Wahn und Wirklichkeit zerfließen.

    Die Jury

    Das Verbal-Delirium eines innovativen Psychiaters, von Gregor Hens mit atemberaubendem Einfallsreichtum und großer Musikalität nachgebildet und neu erfunden. Die Psyche blubbert vor sich hin, schräg und hochkomisch. Ein echter Sprachtrip mit Suchtpotenzial.

    Autor

    domimage
    Copyright privat

    Gregor Hens, geb. 1965 in Köln, lehrte an verschiedenen amerikanischen Universitäten Sprach- und Literaturwissenschaften, zuletzt an der Ohio State University. Seit 2013 lebt er als freier Autor und Übersetzer in Berlin. Er übersetzt aus dem Englischen, u. a. Jonathan Lethem und Kurt Vonnegut, und veröffentlichte mehrere Romane und Erzählungen. Zuletzt erschien sein Essay Nikotin (S. Fischer, 2011).

    Seite drucken
    • HTML
    • PDF
    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten